Öffnungszeiten

Montag – Freitag 08:00 Uhr – 13:00 Uhr
Montag – Donnerstag 14:0018:00 Uhr

Aktuelles:
Hinweis: Das Badehaus ist vollständig zerstört – Sie finden uns nun in Sinzig. Hr. Green ist von montags – mittwochs von 8-12 Uhr in Bad Breisig

MEDICUM - Mein medizinisches Versorgungszentrum für Therapie von Hand- und Fingerbeschwerden

Sie haben Beschwerden an der Hand oder Fingern?

Unser Spezialist Herr Green behandelt Menschen mit Hand- und Fingerbeschwerden mit Stoßwellen oder Injektionen. Bei Bedarf führt er auch ambulante Handoperationen durch.

Diese drei Fehler sieht Herr Green in seiner Sprechstunde.

Trifft das auch auf Sie zu?

Fehler Nr. 1

Die Diagnose wird häufig zu spät gestellt. Es vergeht zu viel Zeit, bis Patienten den Spezialisten aufsuchen und eine Therapie eingeleitet wird.

Fehler Nr. 2

Häufig wissen die Patienten nicht, dass eine gezielte Therapie auch ohne Operation vielversprechend ist. Viele denken, dass nur eine Op in Frage kommt 

Fehler Nr. 3

Als Folge von Schmerzen bewegen viele PatientenInnen die Hand nicht mehr. Dabei wäre eine aktive Therapie evtl. sinnvoller.

Die Folgen

 Nicht nur Verletzungen führen zu Schmerzen an den Händen, auch chronische Veränderungen können zu Einschränkungen führen.  Je später man die Diagnose stellt und die Therapie beginnt, umso langwieriger kann die Behandlung sein.  Viele haben Angst vor einer Operation und trauen sich deshalb nicht zum Arzt.

Eine handchirurgische Behandlung ist für Sie sinnvoll, wenn...

1

...die Faust nicht mehr schließen oder die Finger nicht mehr vollständig strecken können

2

...Schmerzen in den Fingergelenken haben oder Veränderungen der Fingerform sichtbar sind

3

...in einigen Bereichen der Hand die Haut nicht mehr spüren

Drei typischen Diagnosen an der Hand

Diese Ursachen sieht Herr Green seiner Sprechstunde

Diagnose 1: Sehnen-scheidenentzündung

Sehnen neigen zu Entzündungen, wenn sie überlastet werden. Dies geschieht häufig durch wiederholende Tätigkeiten wie beim Sport oder einseitige Arbeit.

Diagnose 2: Karpatunnelsyndrom

Hierbei handelt es sich um eine Enge im Bereich des Handgelenks. Diese Enge führt zur Einengung eines Nervs, was im Grunde dann die Beschwerden verursacht. 

Diagnose 3: Arthrose

Hierbei ist das Gelenk bereits verändert und es besteht eine Abnutzung des Knorpels. Am häufigsten im Daumensattelgelenk.

Diese Lösung bietet Herr Green seinen handchirurgischen PatientientInnen

Herr Green diagnostiziert erst einmal die Ursache Ihrer Beschwerden. Aufgrund seiner Erfahrung kann er Ihnen dann sagen, ob Ihr Problem konservativ behandelt werden kann. Hier stehen die Stoßwellentherapie und Injektion zur Verfügung. Begleitend verschreibt er Ihnen Hilfsmittel und Ergo- oder Physiotherapie.

Erst wenn eine konservative Therapie nicht mehr sinnvoll ist, empfiehlt er Ihnen eine Operation. Diese führt er in der Regel ambulant durch.

Das MEDICUM-Konzept für unsere PatientInnen mit Beschwerden an der Hand und Fingern

Schritt 1: Untersuchung

Herr Green untersucht Ihre Hand mit Ultraschall und tastet Ihre kleinen Gelenke ab.

Schritt 2: Bildgebung

Herr Green steht ein DVT-Gerät zur Verfügung. Hier sieht er in 0,4 mm Schnitten Ihre Hand im 3D-Röntgen. Diese Untersuchung wird von den Privatkassen und Beihilfen übernommen. Gesetzlich Versicherte Patienten müssen diese Untersuchung selbst tragen. 

Stoßwellentherapie bei Arthrose an der Hand
Schritt 3: ärztliche Behandlung

Herr Green behandelt häufig Beschwerden zunächst mit der Stoßwellentherapie. Nur, wenn keine Besserung eintritt werden weitere ärztlichen Maßnahmen eingeleitet. Beispielsweise stehen dann Injektionen Plasma zur Verfügung. 

Schritt 4: zusätzliche Behandlungen

Wenn Bedarf besteht verordnet Herr Green eine Ergo- oder Physiotherapie zur Verbesserung der Beweglichkeit.

Ihr Orthopäde für Handerkrankungen im Kreis Ahrweiler

Begonnen hat Dr. Losonc 2015 mit einer kleinen Privatpraxis im Thermal-Badehaus in Bad Neuenahr. 

Inzwischen sind wir einer der größten medizinischen Dienstleister im Kreis Ahrweiler im Bereich Orthopädie-Sportmedizin-Rehamedizin und ergänzender Allgemeinmedizin. Wir legen viel Wert auf Prävention und möchten Operationen so weit wie möglich vermeiden – bieten diese jedoch im Bedarfsfall mit Hilfe eines Teams aus erfahrenen Chirurgen an.

Ulrich Green

FAQ Orthopädie der Hand Bad Neuenahr

Wieso eine Stoßwellentherapie gegen Schmerzen an den Händen helfen kann?

Stoßwellen können sowohl Schmerzen langfristig lindern als auch die Heilung bei orthopädischen Problemen beschleunigen. Die ersten Erfolge stellen sich meist schon nach 2-3 Behandlungen ein. Nach Studien verändern sie die Schmerzempfindung, indem sie auf zellulärer Ebene die Ausschüttung von schmerzfördernden Substanzen reduzieren.

Bezahlen die gesetzlichen Krankenkassen eine Stoßwellentherapie bei Handerkrankungen?

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen lediglich eine Stoßwellentherapie beim Fersensporn. Die Kosten werden jedem Patienten privat in Rechnung gestellt. Wir erstellen gerne vorab einen Kostenvoranschlag, damit Sie den Überblick über die Kosten haben.

Kann man Arthrose heilen?

Arthrose ist nicht heilbar. Die damit verbundenen Schmerzen und Einschränkungen können jedoch mit verschiedenen Therapie (Stoßwellentherapie, Eigenbluttherapie usw.) so weit wie möglich behandelt werden.

Können Akupunktur und Stoßwellentherapie kombiniert werden?

Beim MEDICUM im Kreis Ahrweiler werden seit vielen Jahren Akupunktur und Stoßwellentherapie erfolgreich kombiniert. Wahlweise können Sie als Alternative zur Akupunktur eine Magnetfeldtherapie erhalten. Diese Leistungen sind Bestandteil der Privatversicherungen und Beihilfen. Gesetzliche Versicherte erhalten keine Erstattung über die Krankenkasse.

Wie häufig wird die Magnetfeldtherapie angewendet?

Wir empfehlen die Magnetfeldtherapie 3-5 x anzuwenden. Die meisten spüren in dieser Zeit eine Reduktion Ihrer Beschwerden.

Werden die Kosten der Magnetfeldtherapie übernommen?

Die Privaten Versicherer übernehmen überwiegend die Behandlung. Hier kann allerdings ein Kostenvoranschlag helfen. Die gesetzlichen Kassen übernehmen die Kosten nicht.