Jetzt Termin vereinbaren!
Öffnungszeiten

Montag – Freitag 08:30 Uhr – 13:00 Uhr
Montag – Donnerstag 14:0017:00 Uhr

Fußschmerzen

Sie haben Schmerzen in Ihrem Fuß?

Fußschmerzen können viele Ursachen haben. Dr. Csaba Losonc und sein Team gehen Ihren Schmerzen auf den Grund und behandeln Sie ganzheitlich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

MEDICUM hat mir geholfen schnell wieder auf dem Platz zu Stehen.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach einem Reitunfall ging es mir richtig schlecht. Dr. Losonc war meine letzte Hoffnung
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich hatte Schmerzen beim Golfen. Jetzt habe spiele ich nicht nur schmerzfrei, mein Handicap ist auch besser

Sie haben Fußschmerzen?

Sie leiden unter Fußschmerzen, die Ihr tägliches Leben beeinträchtigen? Sie wissen aber nicht, was die Ursache sein könnte? Fußschmerzen können durch eine Vielzahl von Krankheitsbildern ausgelöst werden, die von kurzfristigen Verletzungen bis zu langfristigen Erkrankungen reichen. Egal, ob Sie an wiederkehrenden oder anhaltenden Fußschmerzen leiden: Es ist wichtig, die Ursache zu verstehen, um eine effektive Behandlung einleiten zu können.

Also: Was tun bei Fußschmerzen? Keine Sorge, es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Schmerzen zu lindern und Ihre Beweglichkeit wiederherzustellen. Welche dies sind und was Sie sonst noch über Fußschmerzen wissen sollten, erläutern wir Ihnen im Folgenden genauer.

Was passiert, wenn Fußschmerzen unbehandelt bleiben?

Unbehandelte Fußschmerzen können zu einer Verschlimmerung der ursprünglichen Erkrankung oder Verletzung führen und sogar chronisch werden, was die Lebensqualität stark beeinträchtigen kann. Die ständige Belastung und der Schmerz können dazu führen, dass man seine Gangart unbewusst verändert, was wiederum zu Fehlhaltungen und damit verbundenen Beschwerden in anderen Bereichen wie Knien, Hüften oder Rücken führen kann.
 
Daher ist es wichtig, bei anhaltenden Fußschmerzen einen Arzt aufzusuchen und die Ursache abzuklären. Mit der richtigen Behandlung können Sie schon bald wieder unbeschwert und schmerzfrei durchs Leben gehen!

Typische Krankheitsbilder bei Fußschmerzen

Fußbeschwerden wegen Übergewicht

Ist die Fußmuskulatur aufgrund von Übergewicht zu schwach, um das Fußgewölbe zu unterstützen, können verschiedenen Krankheiten, allen voran der Knick-Senkfuß entstehen.
Ursachen:
Zu hohes Gewicht, das auf dem Fuß lastet, wodurch das Fußlängsgewölbe am Scheitelpunkt einsinkt und die Zehen nach außen abweichen
Symptome:
Schmerzen an der Fußinnenseite und am Innenknöchel

Hallux Valgus

Hallux Valgus (Ballenzeh) bedeutet eine Fehlstellung des Großzehengrundgelenks.
Ursachen:
Folge eines Spreizfußes, bei dem das vordere Fußgewölbe einsinkt und die Zehen gespreizt nach außen abstehen
Symptome:
Schmerzhaft entzündetes, geschwollenes Mittelfußköpfchen, Mittelfußschmerzen, Druckschmerzen, wenig bewegliche, teils versteifte Großzehe

Hallux Rigidus

Hallux Rigidus ist eine schmerzhafte Arthrose im Großzehengrundgelenk .
Ursachen:
Unbehandelter Hallux Valgus
Symptome:
Schmerzhaft entzündetes Gelenk, Ödeme im Knochen, Knochensporn, Fußschmerzen, Beschwerden beim Laufen, Bewegungseinschränkung der Großzehe

Fußbeschwerden aufgrund von Arthrose

Fußbeschwerden aufgrund von Arthrose bezeichnen degenerative Veränderungen in den Fußgelenken aufgrund von Gelenkverschleiß.
Ursachen:
Fortschreitender Verschleiß/Abbau des Gelenkknorpels in den Fußgelenken, häufig verursacht durch Alterung, Übergewicht, Fehlbelastungen oder Verletzungen
Symptome:
Schmerzen, Steifheit und Bewegungseinschränkungen, insbesondere beim Gehen und Stehen

Nervenkompressionssyndrom

Nervenkompressionssyndrome bezeichnen neurogene (nervenbedingte) Fußschmerzen (z.B. Morton Neurom, Tarsaltunnelsyndrom, Einklemmung des Baxter-Nervs).
Ursachen:
Eingeklemmung oder Verletzung der Nerven
Symptome:
Dumpfe bis brennend-scharfe Fußschmerzen, Taubheitsgefühl, Missempfindungen (Parästhesien)

Entzündung an Fußsehnen und Gelenken

Entzündungen an Fußsehnen und Gelenken bezeichnen eine schmerzhafte Reaktion des Körpers auf Verletzungen, Krankheiten oder Überbeanspruchung.
Ursachen:
Chronisch-entzündliche Autoimmunerkrankungen, z.B. Rheumatoide Arthritis oder Rheuma, Verletzungen oder Überlastung
Symptome:
Schmerzen, Schwellungen, Rötungen, Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit

Fersensporn

Fersensporn stellt eine schmerzhafte Sehnenansatzentzündung dar.
Ursachen:
Entzündung vom Achillessehnenansatz am Fersenbein oder des Ansatzes der großen Sohlenplatte (Plantarsehne) am Fersenbein aufgrund langanhaltender Überbelastung
Symptome:
Fersenschmerzen beim Gehen, Stehen und Auftreten

Achtung:

Dies ist natürlich nur eine Auswahl von möglichen Erkrankungen, die zu Fußschmerzen führen können. Um die exakte Ursache Ihrer Schmerzen zu ermitteln, ist eine gründliche medizinische Untersuchung und professionelle Diagnosestellung durch einen darauf spezialisierten Arzt erforderlich.

Warum ist es sinnvoll, Ihre Fußschmerzen frühzeitig untersuchen zu lassen?

Was denken Sie?
Ist es besser, ein Problem frühzeitig anzugehen oder lieber mit den Schmerzen weiterzuleben und Gefahr zu laufen,
dass es chronisch wird?

Schnelle Behandlung

Schmerzen werden seltener chronisch, wenn man mit einer Behandlung frühzeitig beginnt. Häufig reichen dann Naturmittel oder nur Physiotherapie, damit die Beschwerden besser werden. Die Therapiekosten sind in der Regel niedriger, da weniger behandelt werden muss.

Mit Schmerzen leben

Schmerzen, die länger als 3 bis 6 Monate bestehen, können chronisch werden. Unser Körper besitzt ein Schmerzgedächtnis, dass dann Schmerzsignale sendet, obwohl kein Grund mehr vorliegt. Je länger man mit einer Behandlung wartet, umso mehr Therapien muss man höchstwahrscheinlich machen. Nicht selten muss man dann Medikamente einnehmen oder sogar Injektionen mit Kortison bekommen.

Ihr Experte für Fußschmerzen

Dr. Csaba Losonc

Wie geht Herr Losonc bei der Behandlung von Fußschmerzen vor?

1. Diagnose

Durch eine umfassende Anamnese sowie weiterführende Untersuchungsmaßnahmen findet Dr. Lonoc zuverlässig die Ursachen Ihrer Fußschmerzen heraus.

2. Aufklärung

Herr Losonc klärt Sie persönlich und ausführlich zu Ihrer Diagnose sowie die möglichen Behandlungsmaßnahmen auf. Sie können nun all Ihre Fragen stellen.

3. Behandlung

Je nach Befund wird zunächst eine nicht-operative Behandlung angestrebt. Erst, wenn die konservative Therapie nicht gelingt bzw. nicht möglich ist, wird eine Operation veranlasst.

Wie kommt es zu Fußschmerzen?

Woher können Schmerzen im Fuß kommen? Fußschmerzen können verschiedene Ursachen haben, allen voran:
 
  • Sportliche Aktivitäten
  • Unfallverletzungen
  • Gelenkverschleiß
  • Fehlstellungen des Fußes
  • Übermäßiges Körpergewicht
  • Kompressionssyndrome der Nerven
  • Stoffwechselstörungen (Gicht, Rheuma)
  • Arthrose
  • Durchblutungsprobleme
  • Hauterkrankungen
  • Entzündungsprozesse in den Fußsehnen und Gelenken
  • Falsches Schuhwerk
 
Wir gehen der Ursache für Ihre Fußschmerzen auf den Grund! Wir finden heraus, woher Ihre Beschwerden kommen. So können wir die passende Behandlung einleiten, damit Sie schon bald wieder schmerzfrei sind.

Wann zum Arzt bei Fußschmerzen?

  • Leiden Sie länger als 3 Tage an einer schmerzhaften Schwellung an Ihrem Fuß oder Sprunggelenk?
  • Sind Ihre Fußschmerzen so intensiv, dass Sie Ihren Fuß überhaupt nicht mehr belasten können?
  • Stehen Ihre Fußschmerzen in Zusammenhang mit einem Unfall?
  • Haben Sie am Fuß eine offene oder eitrige Wunde?
  • Treten Ihre Fußschmerzen in bestimmten Situationen immer wieder auf?
  • Neben Fußschmerzen haben Sie auch Symptome wie Fieber, Schwellungen und Überwärmung des Fußes?
  • Haben Sie bemerkt, dass die Form Ihres Fußes, Sprunggelenks oder Fersenbeins verändert ist?
 
Dann ist es an der Zeit, schnellstmöglich einen spezialisierten Arzt aufzusuchen! Dieser wird dank einer umfassenden Diagnose die Gründe für Ihre Schmerzen ermitteln und die passenden Therapiemaßnahmen einleiten, damit Sie schon bald wieder unbeschwert durchs Leben spazieren können.

Diagnose von Fußschmerzen

Für eine wirksame Behandlung der Beschwerden ist es zunächst wichtig, die Ursache der Fußschmerzen durch eine genaue Diagnose zu ermitteln. Diese erfolgt meist wie folgt:
 
  • Anamnese: Ausführliche Befragung zur Krankengeschichte
  • Körperliche Untersuchung: Gründliche Inspektion und Abtasten
  • Klinische Bewegungsprüfung: Funktionsprüfung der Beweglichkeit
  • Zusätzliche Untersuchungen: Verdachtsbestätigung mittels bildgebender Verfahren wie Röntgenaufnahmen, Computertomographie (CT), Kernspintomographie (MRT), computergestützter Fußdruckmessung oder dynamischer Ganganalyse

Behandlung von Schmerzen im Fuß

Was hilft gegen Fußschmerzen?

Falls Ihre Beschwerden sehr stark sind oder anhalten, warten Sie keineswegs ab! Suchen Sie unverzüglich einen Experten für Fußschmerzen auf, da Dauerschmerzen zu chronischen Schmerzen werden können. Es ist deshalb umso wichtiger, die Ursache so früh wie möglich zu identifizieren und zu behandeln, um die richtige Therapie zu wählen. Unser Spezialist Dr. med. Csaba Losonc wird Sie ausführlich über die verschiedenen Behandlungsoptionen informieren und beraten.

 
Zuerst wird dabei immer versucht, Ihre Symptome durch eine konservative Therapie, das heißt ohne chirurgischen Eingriff, zu verbessern. Dies gelingt z.B. durch:
 
  • Fußgymnastik
  • Passendes Schuhwerk inkl. Einlagen und dämpfendem Absatz
  • Ruhigstellen des Fußes mit Bandagen, Salbenwickeln oder Umschlägen bei Fehl- oder Überbelastung
  • Entzündungshemmende Schmerzmittel bei starken Schmerzen
  • Fußbäder und Fußmassagen
  • Gewichtsreduktion bei Fußschmerzen wegen Übergewicht
  • Örtliche Betäubungsmittel oder Kortisonpräparate bei Schmerzen in den Fußgelenken
Seien Sie sich sicher, dass wir immer versuchen, mit Hilfe konservativer Therapieformen Ihre Beschwerden zu behandeln. Erst, wenn dies zu keinerlei Erfolg führt, ziehen wir eine Operation in Betracht, um Ihre Beweglichkeit wiederherzustellen und die Fußschmerzen zu lindern.

Behandlung von Fußschmerzen mit Stoßwellentherapie

Was tun gegen Fußschmerzen? Je nach Befund kann eine Stoßwellentherapie bei einer Reihe von Varianten an Fußbeschwerden Linderung und Heilung bringen bzw. beschleunigen.
 
Die Stoßwellentherapie ist eine nicht-invasive Behandlungsmethode, bei der energiegeladene, mechanische und akustische Druckwellen direkt auf den betroffenen Bereich angewendet werden, ohne dabei das Gewebe zu beschädigen. Dadurch wird Folgendes erreicht:
 
  1. Zertrümmerung von Kalkablagerungen
  2. Lösen von Verspannungen
  3. Anregung der Durchblutung
  4. Aktivierung der Selbstheilungskräfte
 
In der Regel können durch 3 bis 5 Behandlungen innerhalb eines Zeitraums von 2 bis 4 Wochen bereits Verbesserungen der Symptome erzielt werden. Meist lassen die Schmerzen schon nach 1 bis 2 Behandlungen nach. Eine vollständige Heilung setzt allerdings die natürliche Regenerationsfähigkeit des Körpers voraus und kann zwischen 8 und 12 Wochen in Anspruch nehmen. Wie lange die Heilung dauert, hängt generell von der genauen Diagnose und der Art der Beschwerden ab. Die angegebenen Zeiträume sind lediglich durchschnittliche Erfahrungswerte.
Seien Sie sich sicher, dass wir immer versuchen, mit Hilfe konservativer Therapieformen Ihre Beschwerden zu behandeln. Erst, wenn dies zu keinerlei Erfolg führt, ziehen wir eine Operation in Betracht, um Ihre Beweglichkeit wiederherzustellen und die Fußschmerzen zu lindern.

Welche Arten von Fußschmerzen gibt es?

Fußschmerzen oben

Schmerzen im oberen Bereich des Fußes können oft durch eine Überlastung, z.B. durch langes Gehen oder Laufen, verursacht werden. Andere Ursachen können Traumata, Frakturen oder Entzündungen in den Sehnen oder Gelenken sein. Typische Symptome sind anhaltende oder periodische Schmerzen, Schwellungen und gegebenenfalls eine Beeinträchtigung der Beweglichkeit.

Fußschmerzen Außenseite

Schmerzen an der Außenseite des Fußes können durch verschiedene Ursachen wie Verstauchungen, Bänderrisse oder Überbeanspruchung entstehen. In einigen Fällen können sie auch auf ein Ungleichgewicht oder eine falsche Ausrichtung des Fußes hinweisen. Betroffene berichten häufig über Schmerzen, Schwellungen und gelegentlich auch über eine eingeschränkte Mobilität.

Fußschmerzen beim Auftreten

Wenn Schmerzen beim Auftreten des Fußes auftreten, kann dies auf eine Vielzahl von Erkrankungen hinweisen. Bei diesen Erkrankungen kann es sich beispielsweise um Plantarfasziitis, Fersensporn oder Metatarsalgie handeln. Die Symptome sind in der Regel scharfe oder brennende Schmerzen, die sich beim Gehen oder Laufen verschlimmern.

Fußschmerzen Sohle

Schmerzen in der Sohle des Fußes sind oft ein Anzeichen für Zustände wie Plantarfasziitis oder Fersensporn. Diese Schmerzen können durch lange Stehzeiten, Überbeanspruchung oder unpassendes Schuhwerk verschlimmert werden. Oftmals berichten Betroffene über stechende oder brennende Schmerzen, vor allem beim ersten Schritt nach dem Aufstehen.

Fußschmerzen unten

Schmerzen im unteren Teil des Fußes können auf Zustände wie Plantarfasziitis, Fersensporn oder Morton-Neurom hinweisen. Die Fußschmerzen unten können durch Überbeanspruchung, falsches Schuhwerk oder eine falsche Gangart verschlimmert werden. Die Schmerzen im Fuß sind oft stechend oder brennend und können beim Gehen oder Stehen intensiver werden.

Fußschmerzen Innenseite

Schmerzen an der Innenseite des Fußes können durch verschiedene Probleme verursacht werden. Hierzu zählen z.B. Plattfüße, Bänderrisse oder Entzündungen im Fuß. Die Schmerzen können stechend oder ziehend sein. Häufig verstärken sich die Schmerzen beim Gehen oder Stehen. Oftmals gehen die Symptome auch mit Schwellungen einher.

Fußschmerzen im Ruhezustand

Wenn Schmerzen im Fuß im Ruhezustand auftreten, kann dies z.B. auf chronische Entzündungszustände, Nervenschäden oder Durchblutungsstörungen hinweisen. Typische Symptome für Fußschmerzen im Ruhezustand sind anhaltende, dumpfe oder brennende Schmerzen, die sich einerseits in Ruhe verstärken und auf der anderer Seite nach Bewegung abschwächen können.

Fußschmerzen bei Belastung

Schmerzen im Fuß, die bei einer Belastung auftreten, weisen oft auf krankhafte Zustände wie Plantarfasziitis, Fersensporn oder Stressfrakturen hin. Diese Schmerzen können stechend oder brennend sein. Häufig verschlimmern sich die Fußbeschwerden beim Gehen, Laufen oder Springen. Die Belastbarkeit des Fußes kann dadurch stark eingeschränkt sein.

Fußschmerzen in unterschiedlichen Fußarealen

Vorfuß
Die 5 Zehen formen den vorderen Teil des Fußes, wobei die Großzehe aus 2 und die restlichen 4 Zehen jeweils aus 3 Knochen bestehen – dies ist der sogenannte Vorfuß (Antetarsus).
Mittelfuß
Der Mittelfuß (Metatarsus), der die Verbindung zwischen Fußwurzel und Zehen darstellt, besteht aus 5 Knochen.
Fußwurzel
Im hinteren Teil des Fußes, der als Fußwurzel (Tarsus) bekannt ist, finden sich 7 Knochen, einschließlich des Fersenbeins (Calcaneus) und des Sprungbeins (Talus), welches auf dem Fersenbein liegt.
Schmerzen können in jedem dieser Bereiche des Fußes auftreten und erfordern eine gründliche Diagnose durch einen Fußspezialisten. Der Ort der Schmerzen kann dem Fachexperten bereits erste Anhaltspunkte für mögliche Ursachen liefern.

Fußschmerzen Übungen

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an verschiedenen Übungen bei Fußschmerzen:
Faszien-Rollmassage:

  • Zur Lockerung des Gewebes und Auflösen kleiner Spannungsknoten
  • Mit einer kleinen Faszien-Kugel oder einem Tennisball die Fußsohle nach empfindlichen Stellen absuchen
    und massieren
 
Dehnung für die Fußsohle:
  • Den rechten/linken Fuß mit der rechten/linken Hand halten, sodass die Zehen in der Handfläche liegen und die Fingerspitzen die Fußsohle berühren
  • Den Fuß in Richtung Knie ziehend, gleichzeitig vorsichtig mit dem Handballen gegen die Zehen drücken, diese Dehnung für etwa 30 Sekunden halten und, falls möglich, bei jeder Ausatmung intensivieren
 
Dehnung für den Fußrücken:
  • Mit den Fingern Hand überden Fußrücken greifen, den Fuß vom Knie weg ziehen und dehnen, während die angewinkelten Zehen in der Handfläche liegen
  • Durch Drücken mit dem Handballen die Dehnung (30 Sekunden) verstärken und dabei das Bein mit der anderen Hand festhalten, um ein Abrutschen zu verhindern
 
Gewölbe bauen:
  • Zur Kräftigung der kurzenFußmuskulatur und Verbesserung vom Längsgewölbe
  • Im Sitzen die Zehengrundgelenke kräftig zurück inRichtung Ferse ziehen und für 1 bis 2 Minuten eine federnde, rhythmische Bewegung durchführen
 
Kräftigung der kurzen Fußmuskulatur:
  • Zur Kräftigung des Längsgewölbes (z.B. bei Knick-Senk-Fuß)
  • Im Stand ein Gymnastikband unter dem äußeren Drittel der Ferse und unter dem Großzehengrundgelenk platzieren und auf Spannung bringen

Fußschmerzen Schwangerschaft

Fußschmerzen in der Schwangerschaft sind vielen Frauen bekannt. Während der Schwangerschaft produziert der Körper das Hormon Relaxin, welches dazu beiträgt, die Bänder und Gelenke für die Geburt zu lockern. Dies kann jedoch auch die Füße betreffen und Schmerzen verursachen. Zudem führt die zusätzliche Gewichtszunahme zu einer erhöhten Belastung der Füße – das gesamte Körpergewicht wirkt auf sie!
 
Behandlungsansätze für Fußschmerzen in der Schwangerschaft umfassen bequeme Schuhe, die ausreichend Platz und Unterstützung bieten, sowie regelmäßige Ruhepausen und das Hochlegen der Füße zur Entlastung. Übungen zur Stärkung der Fußmuskulatur und gegebenenfalls physiotherapeutische Behandlungen können ebenfalls hilfreich sein. Es ist jedoch wichtig, bei anhaltenden oder schweren Fußschmerzen einen Arzt aufzusuchen.

Fußschmerzen - das richtige Schuhwerk ist wichtig

Die Wahl des richtigen Schuhwerks ist entscheidend, um Fußschmerzen vorzubeugen und zu lindern. Ungeeignete oder schlecht sitzende Schuhe können Druck auf bestimmte Bereiche des Fußes ausüben, was zu Schmerzen und Langzeitschäden führen kann. Bei der Auswahl von Schuhen sollte daher auf eine passende Größe und Breite geachtet werden, die ausreichend Platz für alle Zehen bieten. Als Faustformel können Sie sich merken: Vor den Zehen sollte ca. ein Daumen breit Platz sein.
 
Ein guter Schuh unterstützt zudem das Fußgewölbe und bietet eine angemessene Dämpfung, um Stöße zu absorbieren und den Druck auf den Fuß zu verteilen. Empfehlenswert sind weiche, elastische Sohlen und niedrige Absätze. Die Schuhe sollten zudem nicht zu hart sein oder einengen. Denn dies erhöht den Belastungsdruck auf einzelne Stellen vom Fuß.
 
Bei bestehenden Fußproblemen können außerdem speziell angefertigte Einlagen hilfreich sein. Auch das regelmäßige Wechseln von Schuhen kann dazu beitragen, die Füße gesund zu halten und Schmerzen zu reduzieren. Denn unterschiedliche Modelle mit verschiedenen Absätzen wirken einer einseitigen Belastung der Knochen, Bänder und Muskeln entgegen.

Die Anatomie des Fußes

Der menschliche Fuß ist ein komplexes und äußerst vielseitiges System, das aus 26 Knochen, 33 Gelenken und über 100 Bändern und Muskeln besteht. Seine Struktur kann in 3 Hauptbereiche unterteilt werden: Die Fußwurzel, der Mittelfuß und der Vorfuß.

  • Die Fußwurzel besteht aus 7 Knochen, einschließlich des Fersenbeins und dem Sprungbein, die das Fundament des Fußes bilden.
  • Der Mittelfuß umfasst 5 Knochen, die sich vom hinteren Bereich der Fußwurzel bis zu den Zehen erstrecken und mit diesen eine Brücke bilden.
  • Der Vorfuß besteht aus den Zehen, wobei die Großzehe aus 2 und die restlichen 4 Zehen aus jeweils 3 Knochen bestehen.

 

Alle diese Teile interagieren, um Bewegungen wie Gehen, Laufen, Springen und Balancieren zu ermöglichen und die Last des Körpergewichts effektiv zu verteilen.

 

Zwischen dem Unterschenkel und dem Fuß befindet sich das Sprunggelenk. Es besteht aus 3 Knochen: Dem Schienbein (Tibia), dem Wadenbein (Fibula) und dem Sprungbein (Talus).
 
Das Sprunggelenk ermöglicht vor allem das Anheben des Fußes und das Senken des Fußes. Es kann in 2 Komponenten eingeteilt werden:
 
  1. Das obere Sprunggelenk, das die Bewegung nach oben und unten ermöglicht und aus dem Schienbein, dem Wadenbein und dem Sprungbein besteht
  2. Das untere Sprunggelenk, das Drehbewegungen erlaubt und aus dem Sprungbein, dem Fersenbein und dem Kahnbein zusammengesetzt ist
 
Umgeben ist das Sprunggelenk von einer Kapsel und mehreren starken Bändern, die für Stabilität sorgen. Seine anatomische Struktur und Funktion machen es zu einem unverzichtbaren Bestandteil für Bewegung und Balance des menschlichen Körpers.
Autor

Dr. Csaba Losonc studierte Medizin in Bonn und Gießen. Er ist sowohl Facharzt für Allgemeinchirurgie als auch für Orthopädie und Unfallchirurgie. Zusatzqualifikationen in Sportmedizin, Manueller Medizin und Akupunktur hat er im Laufe seiner beruflichen Laufbahn neben vielfältigen Erfahrungen in Kliniken und diversen Praxen erworben. 2015 gründete Dr. Losonc das ORTHOPAEDICUM im Kreis Ahrweiler, das inzwischen ein großes und international renommiertes Kompetenzzentrum für Orthopädie, Sportmedizin und Chirurgie darstellt.
Das Medizinische Versorgungszentrum bietet als MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel eine breite Auswahl an verschiedenen Therapien an, der Schwerpunkt liegt dabei auf Stoßwellentherapie, Arthrosetherapie, Sportmedizin und Rehamedizin.
Außerdem ist das MEDICUM akkreditierte Golf Klinik der PGA Germany.

Das Orthopädie Team

Ulrich Green

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Herr Green ist seit 2020 Teil des Teams und verantwortlich für die ambulanten Operationen in der Orthopädie. In seinem „1. Leben“ war er Oberarzt in der Unfallchirurgie im St. Josefs Krankenhaus in Troisdorf.

Mario Emmanouilidis

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Facharzt für Akupunktur & Manuelle Medizin

Herr Emmanouilidis ist seit 2020 Teil des Teams und verantwortlich für die konservativen Therapien. Seine Schwerpunkte sind die Arthrosetherapie und die wirbelsäulennahen Injektionen. Er war die letzten Jahre in Lage niedergelassener Orthopäde. Seine Ausbildung hat er zahlreichen Kliniken abgeleistet und dort seine Expertise bekommen.

Unsere Standorte

Standort

Unser Hauptstandort befindet sich mitten Herzen von Bad Neuenahr. Seit Vielen Jahrzehnten ist das Kurviertel das Zentrum für medizinische Leistungen.
Einzigartig ist die Nähe zu den Hotels und Restaurants, so dass sich der Besuch für die ganze Familie lohnt.

Standort
Der Standort Bad Breisig ist im ehemaligen Waisenhaus der Stadt. Hier finden orthopädische und chirurgische Behandlungen statt. Zusätzlich führen wir unsere ambulanten Operationen durch.

Haben Sie noch Fragen?

Sie suchen einen Mediziner, Chirurgen oder Orthopäden in Bad Neuenahr, der Ihnen bei Ihren Nackenschmerzen hilft und welcher viel wert auf eine invasionsfreie Therapie legt?

Sie haben Fragen zur Arthrosetherapie bei Nackenschmerzen?

Dann melden Sie sich gerne jederzeit bei uns.

Fragen? Schreiben Sie uns eine WhatsApp
x

Herzlich Willkommen

Hallo, Bitte füllen Sie dieses Formular aus und senden Sie es ab.

Anfrage für eine Arthrosetherapie im MEDICUM

Einfach Fragen beantworten und Erstgespräch beim Spezialisten vereinbaren